Aufnahmeverfahren

Aufnahmeverfahren 2016 – aktuelle Informationen

TERMINE:

Internet-Anmeldung
01. März 2016 bis 31. März 2016

Einlangen der Kostenbeteiligung (110€)
01.März 2016 bis 31. März 2016

Auswahltest
Freitag, 8. Juli 2016

Reihungsliste:

Beginn Kalenderwoche 32  2016

 

INHALTE 2015:

Humanmedizin:

  • BMS: Biologie, Chemie, Physik, Mathematik (auf Matura/Abitur-Niveau) (40%)
  • Textverständnis (10%)
  • Testteil Kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten: (40%)
    Zahlenfolgen (ZF), Gedächtnis & Merkfähigkeit (GM), Figuren zusammensetzen (FZ), Wortflüssigkeit (WF), Implikationen erkennen (IMP)
  • Soziales Entscheiden (SE) (10%)

Zahnmedizin:

  • BMS: Biologie, Chemie, Physik, Mathematik (auf Matura/Abitur-Niveau) (30%)
  • Testteil Kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten: (30%)
    Zahlenfolgen (ZF), Gedächtnis & Merkfähigkeit (GM), Figuren zusammensetzen (FZ), Wortflüssigkeit (WF)
  • Soziales Entscheiden (SE) 10%
  • PLUS: praktische Fertigkeiten für ZahnmedizinerInnen (Drahtbiegetest, Figuren nachzeichnen) (30%)

Pflegewissenschaft:

  • Biologie (62,5%)
  • Situational-Judgement-Test (25%; 20 Fragen)
  • Textverständnis (12,5%; 10 Fragen)

Vorbereitung auf das Aufnahmeverfahren

Unser Herzlinks-ÖH-Team wird auch dieses Jahr wieder den Infoday zum Aufnahmeverfahren organisieren. Außerdem haben wir mit unserem ÖH-herzlinks-Team die große AUFNAHMEVERFAHREN.at Website gestartet, dort findest du tonnenweise wichtige Informationen.

 

Die große AUFNAHMEVERFAHREN – FAQ:

Alle Fragen und Antworten!!

Was ist das Aufnahmeverfahren?

Das Aufnahmeverfahren, kurz ANV, ist der Aufnahmetest für die Studien der Human- und Zahnmedizin an der Medizinischen Universität Graz. Heuer gibt es wieder an allen österreichischen Medizin-Unis ein einheitliches Auswahlverfahren, bestehend aus einem dem in Wien und Innsbruck bisher verwendete EMS ähnlichen Teil zum abprüfen kognitiver Fähigkeiten (40%) und einem Wissenstest über Naturwissenschaftliche Themengebiete (40%) sowie Textverständnis (10%) und Soziales Entscheiden (10%). Unter den BewerberInnen mit den höchsten Punkten werden die Studienplätze verteilt (336 Human- und 24 Zahnmedizin; 108 Pflegewissenschaften).

Kann ich an mehreren österreichischen Unis teilnehmen?

Nein, das ist nicht möglich. Man kann sich lediglich an einer öffentlichen medizinischen Universität im selben Jahr für den Aufnahmetest anmelden. Diese Regelung gilt nicht für die Private Paracelsus Universität in Salzburg.

Wie melde ich mich zum Aufnahmeverfahren an?

Die Anmeldung zum Test besteht aus zwei Teilen. Man muss sich zuerst während der Elektronischen Voranmeldung (01. – 31. März 2016) online registrieren. Hierbei ist egal, wann man dies tut. Es muss nur die Frist eingehalten werden.

Nach erfolgter Voranmeldung den Kostenbeitrag von 110€ einzahlen (01.3.-31.3.2016).

Kann ich mich für Human und Zahnmedizin anmelden?

Dies ist leider nicht mehr möglich.

Welche Dokumente benötige ich?

Man braucht ein Reifezeugnis oder eine Schulbesuchsbestätigung des aktuellen Jahres sowie eine Kopie eines amtlichen Lichtbildausweises und einen Staatsbürgerschaftsnachweis. Siehe auch www.medunigraz.at/aufnahmeverfahren

Warum muss ich 110€ zahlen?

Diese 110€ sind ein Beitrag zur Abdeckung der Kosten an dem Test, die für die Meduni entstehen. Miete der Räumlichkeiten, Druckkosten und organisatorischer Aufwand sind leider teuer und können nicht zu 100% von der Uni getragen werden.

Wie läuft der Tag ab? / Wann soll ich anreisen?

Das Aufnahmeverfahren beginnt um ca. 9:00. Zuerst begrüßt der zuständige Vizerektor die BewerberInnen. Anschließend wird das System des Tests erklärt und es geht los. Zwischen den Testteilen gibt es Pausen damit ihr kurz durchschnaufen oder Energie tanken könnt.

Prinzipiell empfehlen wir am Tag vor dem Test anzureisen. Gerade wenn du von weit her kommen musst, ist es nach einer beschwerlichen Anreise besser nochmal eine Nacht zu schlafen. Es gibt direkt im Gebiet der Messehalle, wo der Test stattfindet, diverse Hotels und Jugendunterkünfte. Die Messe ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Straßenbahnlinien 4 und 5) gut und schnell zu erreichen.  Für alle die es noch nicht kennen: „Couchsurfing“ erfreut sich weltweit zunehmender Beliebtheit und ist für eine Nacht in Graz sicher zu empfehlen! Link: www.couchsurfing.com

Was wird gefragt?

Wie erwähnt gliedert sich der Test in zwei Sparten. Einerseits der Wissenstest und Textverständnis andererseits ein Test zu deinen kognitiven Fähigkeiten und Fertigkeiten und zum Sozialen entscheiden.

Beim Wissenstest (40%) wird dein Fachwissen aus Biologie, Chemie, Physik und Mathematik überprüft (voraussichtlich 40 Fragen Biologie, 24 Fragen Chemie, 16 Fragen Physik und 10 Fragen Mathe). Eine detaillierte Stichwortliste der Universität und Beispielfragen gibt es Online auf  http://vmc.medunigraz.at/add-on/. (Dort kannst du dich mit deinen Registrierungsdaten anmelden)

Beim Textverständnis (10%) bekommst du ungefähr einige wissenschaftliche Texte und Fragen dazu. Die Fragen beziehen sich nur auf Dinge aus dem Text! (Meistens: „Steht xy drin oder nicht.“). Hier ist wichtig, dass du dich mit der Zeit nicht verzettelst. Beispiele gibt es ebenfalls unter http://vmc.medunigraz.at/add-on/.

Kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten  (40%)  ist ähnlich wie der EMS, der früher in Wien und Innsbruck verwendet wurde. Es werden die Bereiche Zahlenfolgen (ZF), Gedächtnis & Merkfähigkeit (GM), Figuren zusammensetzen (FZ), und Wortflüssigkeit (WF) außerdem aus den Bereichen Implikationen erkennen (IMP) geprüft. Beispielfragen und eine Erklärung was man sich darunter vorstellen kann findest du im VMC.

Soziales Entscheiden (SE) (10%) wird heuer erstmals wieder gefragt und soll deine Fähigkeiten, Entscheidungen in sozialen Kontexten hinsichtlich ihrer Bedeutung zu reihen. Also was in gewissen Situationen im medizinischen Alltag, das der sozialen, gesellschaftlichen Norm entsprechende Vorgehen ist. Beispielfragen und eine Erklärung was man sich darunter vorstellen kann findest du wiederum im VMC.

Wie viel wird wovon gefragt beim Wissenstest?

Beim Wissenstest wird lediglich nach Oberstufen/Matura/Abiturstoff gefragt. Als Lernunterlagen sind Schulbücher und ähnliche Literatur sinnvoll. Vorsicht: Das Lernen mit schwerer Uni-Kost kostet viel Zeit, Nerven und Motivation für denkbar wenig Nutzen. Also lieber Schulstoff dreimal wiederholen als sich in Details von Büchern wie „Physik für Mediziner“ zu verzetteln. Hier nicht verzweifeln. Der Stoff ist überschaubar und gut zu lernen. Du solltest dir die, für deinen Lerntyp passende, Zeit einplanen! Unbedingt nach der Stichwortliste lernen.

Tipps zum Textverständnis?

Die Textfragen sind im allgemeinen recht knifflig, da die wissenschaftliche Schreibweise den wenigsten bekannt sein wird. Am besten bereitest du dich darauf vor indem du medizinisch-wissenschaftliche Publikationen oder ähnliches liest und dich an Stil und Wortwahl gewöhnst. Diverse Studi-Zeitschriften (Via medici, etc.) und Internetseiten/foren bieten hier eine breite Auswahl!

Kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten?

Der Vorteil ist, das man die Fähigkeiten recht gut trainieren kann (manche werden mehr, mache weniger Übung brauchen). Am besten ist es sich an den Beispielen im VMC zu orientieren bzw. gibt es diverse Unterlagen zur Vorbereitung auf den früheren EMS bzw. auch schon spezifisch für die aktuellen Auswahlverfahren.

Mit welchen Büchern soll ich lernen?

Empfohlen werden alle Schulbücher die im österreichischen Lehrplan vertreten sind. Am besten: Einfach in die Buchhandlung und Nachschauen was einem zusagt!

Wer dennoch Tipps braucht:

Biologie: „Linder Biologie“ Der Linder ist ein sehr gutes Lehrbuch, das sowohl inhaltlich als auch niveaumäßig nahe am Auswahlverfahren liegt.

Physik: Hier gibt es viele gute Bücher, z.B. die Reihe Physik 5-8 von „Sexl“ (sehr umfangreich und gut erklärt). Auch „Basiswissen Schule: Physik Abitur“ vom Duden-Verlag ist zu empfehlen.

Chemie: Einfach ein Buch das dir gefällt! Wenn dein Schulbuch nicht gut ist gibt es viele Bücher wie z.B.:  „Basiswissen Schule/Abitur: Chemie“.

Mathe: Mathematik einfach dein Schulbuch und/oder das Internet zu Rate ziehen. Stoffumfang ist eher gering. (In Multiple-Choice-Fragen kann man keine komplexen mathematischen Rätsel abfragen!)

Sind diese externen Kurse empfehlenswert?

Wir (und die Uni!!) distanzieren sich von allen kommerziellen Kursen. Lernt lieber in organisierten Lerngruppen. Die sind gratis und man knüpft schonmal Kontakte! Es gibt keinerlei Belege dass die Kurse irgendwie die Erfolgswahrscheinlichkeit steigern, sie kosten nur sehr viel Geld.

Wie wird gefragt?

Gefragt wird nach Multiple-Choice System mit zwei Formulierungsarten. Zum Einen wird eine Frage mit fünf Aussagen gestellt, wovon nur eine Aussage zutrifft. (Variante mit a,b,c,d,e) Und andererseits eine Frage mit vier/fünf/sechs Aussagen wo eine Kombinationsantwort möglich ist (1 und 2, 1,2,3 ,alle, etc.).  Gerade bei den Kombinationsaufgaben ist taktisches Vorgehen sinnvoll (was kann ich ausschließen etc.) – siehe beim Beispiel. Für jede richtig beantwortete Frage im Naturwissenschafts-Teil bekommt ihr 1 Punkt. Bei einer falschen Antwort gibt es seit heuer keinen Punkteabzug mehr, also beantwortet auf jeden Fall alle Fragen!

Beispiel: FRAGETYP 2 (Kombinationsfrage)

Die DNA einer gesunden, menschlichen Zelle…

  • 1.)  Besteht aus 46 Chromosomen
  • 2.)  Besteht aus 46 Genen
  • 3.)  Besteht aus 44 autosomalen und 2 gonosomalen Chromosomen
  • 4.)  Befindet sich im Zytosol der Zelle
  • a.)   1,2,3 richtig
  • b.)  1,3 richtig
  • c.)   2,4 richtig
  • d.)  4 richtig
  • e.)   alle richtig

Lösung: „B“ ist richtig.

Taktisches Vorgehen: „1“ stimmt (japp, es sind 46 Chromosomen), „2“ stimmt nicht (eben Chromosome und nicht Gene!) – das heißt: „A“ kann nicht stimmen, „C“ kann nicht stimmen, „D“ kann nicht stimmen, „E“ kann nicht stimmen. Ergo: Nur damit, dass du weißt ob 1 und 2 richtig bzw. falsch sind hast du die Frage richtig beantwortet!

Es ist sehr zu empfehlen sich mit diesem System auseinanderzusetzen, da mit ein Paar Tricks und Übung viel ausschließen und taktieren lässt. Daher empfehlen wir dringend den Übungstest der MedUni im VMC mehrmals durchzumachen! So kannst du dich an das MultipleChoice-System gewöhnen!

Du findest viele alte Fragen vom ersten Studienjahr Medizin im MedForum (www.medforumgraz.at), die du zum Üben heranziehen kannst. Bitte aber immer bedenken, dass diese vom Stoff her schwieriger als das ANV sind!

Wie knapp wird die Zeit beim Test?

Generell ist auch knappe Zeit eine Komponente des Tests. Du bekommst beim Test ein Fragenheft mit allen Fragen und einen Antwortbogen, in den alle Antworten einzutragen sind. Nur dieser Antwortbogen zählt! Das heißt entweder füllst du gleich nach jeder Frage die richtige Antwort ein ODER achtest auf die Zeit damit du keinesfalls am Ende keine Zeit mehr zum Übertragen der richtigen Antworten hast.

Wenn du irgendwelche Fragen hast: Schreib uns eine Mail! info@herzlinks.at

 

WordPress.org

© 2010 herzlinks.at - Business WordPress Theme by ThemeShift